Unser Konzept

Nachfolgend geben wir Ihnen die Möglichkeit sich detailliert mit unserer Konzeption zu beschäftigen. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne vor Ort zur Verfügung. Auch wenn Sie sich ein direktes Bild unserer Arbeit machen möchten sind Sie herzlich eingeladen vorbei zuschauen. Gerne können Sie wochentags zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr vorbei kommen.

Hinweis:

Die blau unterlegten Punkte unseres Konzepts hier im Inhaltsverzeichnis können Sie gerne durch Anklicken öffnen und lesen. Die schwarz unterlegten Unterpunkte werden dabei automatisch mit geöffnet.

Inhaltsverzeichnis

Vorworte
1. der Kirchengemeinde
2. des Kita-Teams
Leitsatz der Tageseinrichtung
Informationen zum Träger
Unsere Einrichtung
1. Geschichte der Kindertagesstätte
2. Plus-Kita
3. Lage der Einrichtung
4. Räume und Außengelände
Rahmenbedingungen
1. Gruppenformen
2. Öffnungszeiten / Bring- und Abholzeiten
3. Ferien und Schließzeiten
4. Tagesablauf
5. Anmeldung und Aufnahme
6. Zusätzliche Kosten
7. Kleidung
8. Eingewöhnung neuer Kinder
9. Verpflegung und Mahlzeiten
10. Ruhen und Schlafen
11. Feste und Feiern
Qualitätsentwicklung
Gesetzliche Grundlagen
Teamarbeit
1. Das Bild der Erzieher
Personal
1. Teamarbeit und Dienstbesprechungen
2. Fortbildungen
3. Kita als Ausbildungsstätte
Pädagogische Grundsätze
1. Unser Bildungsauftrag
2. Bildung und Erziehung ab dem 2. Lebensjahr
3. Ziele unserer Arbeit
4. Bild vom Kind
5. Schuabild „Ein Kind braucht“
6. Lebenssituation der Kinder
7. Das Spiel
8. Partizipation
9. Integration/Inklusion
10. Beobachtung und Dokumentation
11. Kinderschutz
Bildungsbereiche
1. Bewegungen
2. Körper Gesundheit und Ernährung
3. Sprache und Kommunikation
4. Soziale, kulturelle und interkulturelle Bildung
5. Musisch-ästhetische Bildungen
6. Religion und Ethik
7. Mathematische Bildungen
8. Naturwissenschaftliche, technische und ökologische Bildung
9. Ökologie
10. Medien
Übergang Kita-Grundschule
Elternarbeit
1. Elternbeirat
2. Rat der Tageseinrichtung
3. Beschwerdemanagement
4. Elternbefragung
5. Das Bild der Eltern
Öffentlichkeitsarbeit
Zusammenarbeit und Kooperationen
Förderverein
Schlussgedanke